• Bundesstraßenmaut ab 1.7.2018

    Alles was Sie darüber wissen müssen und alle Info-Veranstaltungen in Ihrer Region

    Jetzt informieren

  • Fördermittel - Nach der Frist ist vor der Frist!

    Beantragen Sie jetzt die Fördergelder für 2017

    Jetzt informieren

  • Professionelle Fahrlehrer und ein moderner Fuhrpark

    So kommen SIe beim LKW-Führerschein sicher ans Ziel

    Jetzt informieren

  • BRRFQG-Weiterbildungsfrist

    Das zweite Intervall (2014 - 2019) hat begonnen

    Jetzt informieren

E-Learning mit der SVG-Akademie

Zur Webseite HIER

Alle Weiterbildungs-Fristen im Blick?

Zum SVG-Orgaservice HIER

mySVG.de - das onlineportal für svg kunden

Anmeldung HIER

Willkommen im Haus des Straßenverkehrs ...

in Freiburg

in Mannheim

Nachrichten

Maut auf allen Bundesstraßen

07.02.2018

Ab dem 01.07.2018 werden sämtliche Bundesstraßen in Deutschland mautpflichtig.Dadurch vergrößert sich das mautpflichtige Straßennetz in Deutschland von heute 15.000 km auf rund 52.000 km. Kalkulieren Sie Ihre individuelle Kostensteigerung durch die Bundesstraßen-Maut HIER

mehr anzeigenweniger anzeigen

Neu im Team

31.01.2018

Zum 1. Februar 2018 wird Diplom-Betriebswirt (BA) Marcel Frings Mitglied der Geschäftsführung der SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG in Frankfurt. HIER weiterlesen

mehr anzeigenweniger anzeigen

Änderungen des belgischen Mautsystems ab 01. Januar 2018

11.12.2017

Zum 01. Januar 2018 sollen mehrere  Änderungen bei den Mauten in Belgien Kraft treten:

  • Die Mautpflicht soll auf Sattelzugmaschinen unter 3,5 t zGM ausgeweitet werden.
  • Die Mauttarife ändern sich
  • Das mautpflichtige Streckennetzt in Flandern wird erweitert
  • Das Bußgeldsystem bei Mautverstößen soll geändert werden

Weitere Informationen und die neuen Mauttarife finden Sie HIER

mehr anzeigenweniger anzeigen

Neu ab 2018 im De-minimis-Programm: Förderung der Nutzung von sicheren Lkw-Parkplätzen

08.12.2017

Ab der Förderperiode 2018 fördert das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) die kostenpflichtige Nutzung von sogenannten sicheren Parkplätzen.

Bezuschusst werden bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben bei Nutzfahrzeugen ab 7,5 t zGG, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind, wenn die Parkplätze mindestens folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Einfriedung und Zufahrtsbeschränkung
  • Kamera-/Videoüberwachung für alle Ein- und Ausfahrten
  • Fußläufig erreichbare sanitäre Anlagen
  • Gleichmäßige Ausleuchtung des gesamten Parkplatzes

Diese Voraussetzungen müssen durch Ausweisung auf der Rechnung oder durch eine nachgewiesene Zertifizierung belegt werden.

Abrechnungsvoraussetzung:

Die Kosten für das sichere Parken können nur dann geltend gemacht werden, wenn die Summe der Einzelbeträge mindestens einen Gesamtbetrag von 125,00 Euro (netto) erreicht. Die Einzelbeträge sollten im Wege einer oder mehrerer Sammelrechnungen abgerechnet werden. Ein Muster für die Sammelabrechnung finden Sie auf der Homepage des BAG.

Die Ausgabebelege müssen insbesondere enthalten:Zahlungsempfänger,

  • Grund und Tag der Zahlung,
  • Verwendungszweck und
  • Den Zahlungsbeweis (Quittung des Rechnungsstellers mit Datum und Firmenstempel, bestätigte Bank- bzw. Postüberweisung oder unbestätigter Überweisungsträger zusammen mit zugehörigem Kontoauszug).

Es dürfen nur Aufwendungen für externe Betreiber, also keine unternehmensinternen Aufwendungen (auch nicht innerhalb eines Unternehmensverbundes), abgerechnet werden.

Die Autohof-Vereinigung VEDA teilt mit, dass bereits 20 entsprechende Anlagen (Premium- und Quality-Lkw-Parkplätze) in Betrieb sind und stellt auf ihrem Internetportal eine Übersicht zur Verfügung.

mehr anzeigenweniger anzeigen

Ausbildungsinitiative Baden

Eine Gemeinschaftsproduktion von

Facebook News Facebook News